Kawakawa

25.09.-30.09.18

Für die Zeit nach Auckland hatten wir eine Unterkunft über Airbnb gebucht. Wir waren bei Ron und Janice, einem älteren Pärchen, in einer kleinen Stadt namens Kawakawa untergebracht. Die beiden überließen uns ihr zweites Schlafzimmer (mit gigantischem Ausblick) plus Bad für die nächsten 5 Tage. Ihr kleines, selbstgebautes Haus, befand sich auf einem riesigen Grundstück mitten in der Natur, wo sie nicht nur eigenes Gemüse und Obst anpflanzten, sondern auch Kühe und Hühner hielten.

Ron und Janice ließen uns nicht nur bei sich wohnen, sondern kümmerten sich auch um unsere Wäsche, bekochten uns und waren immer bereit, uns die Gegend und nächstgelegenen Städte zu zeigen. Die beiden waren sehr lieb, erzählten uns viel von ihrer Familie und Freunden und ihren sechs Katzen 😉

Während unserer Zeit im kleinen Paradies, machten wir Ausflüge zu den Haruru Falls, nach Paihia, fuhren mit der Fähre nach Russell und besuchten den benachbarten Milchbauern mit seinen Kälbchen.

Haruru Falls

Da Janice eine begeisterte Bäckerin ist und bestimmt 100 Backbüchern besitzt, verbrachten wir unseren letzten Tag damit, Bananenbrot und Schokobrownies zu backen. Wir planten zudem unsere Weiterfahrt nach Whangarei, die über Facebook per Mitfahrgelegenheit arrangiert wurde.

Maria und ich hatten eine sehr schöne Zeit bei den beiden und es fühlte sich wieder ein wenig nach zu Hause an, weil die beiden mega lieb, und wir selber wieder ein wenig mehr Ruhe und Privatsphäre hatten.